Windows CE

Windows CE

Aus SEGA-DC.DE

Version vom 30. August 2012, 18:56 Uhr von Jenkins (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das WindowsCE-Logo

Viele Dreamcast-Besitzer fragen sich seit dem Kauf ihres Kringelkastens, was es mit dem Schriftzug "Compatible with Microsoft Windows CE" auf der Vorderseite der Konsole auf sich hat. Es gab sogar Gerüchte, man könne durch geheime Tastenkombinationen auf die Windows CE-Oberfläche zugreifen. Stimmt das? Leider nein.

Windows CE für Dreamcast ist nur ein System, das im Hintergrund arbeitet. Es gibt keine Möglichkeit als Nutzer darauf zuzugreifen. Das Windows CE SDK (SDK steht für Software Development Kit) für Dreamcast entstand aus einer Zusammenarbeit von SEGA und Microsoft und sollte es Spieleentwicklern erleichtern, für SEGAs neue Konsole zu entwickeln. Durch Windows CE konnten viele Studios ihre Windows-Spiele auf den Kringelkasten zu portieren. Diesen Spielen wurde oft nachgesagt, sie wären liederlich gemachte Portierungen von bestehenden Titeln. Tatsächlich gibt es viele WindowsCE-Spiele, über deren Qualität sich streiten lässt Das bewies zum Beispiel Titanium Studios, mit deren Grafik- und Cross-Plattforming Demo Defense Commander. Es gibt aber auch viele gute Windows-CE-Spiele, sodass man dieser Aussage pauschal nicht unbedingt zustimmen kann.

SEGAs selbstentwickelte Entwicklungsbibliothek war das Katana SDK, das auch die meisten kommerziellen Spiele benutzen.


Windows CE-Spiele


Windows CE in der Entwickler-Szene

Auch Hobby-Entwickler benutzten das Windows CE-SDK in der Anfangsphase der Dreamcast-Szene, da es zu dieser Zeit noch keine frei verfügbaren Alternativen gab. Da das WindowsCE-SDK aber eigentlich nur an offizielle Entwickler ausgegeben wurde und man für eine Dreamcast-Veröffentlichung mit dieser Bibliothek Lizenzgebühren hätte zahlen müssen, ist die Legalität dieser Szene-Veröffentlichungen umstritten. Zwar haben die Entwickler von Windows-CE-Homebrew ihre Programme selbst geschrieben, doch verwendet jedes mit dem WinCE-SDK kompilierte Programm urheberrechtlich geschützten Programmcode von SEGA und Microsoft. Aus einem Interview mit mit dem Hobby-Programmierer TheGypsy haben wir allerdings erfahren, dass SEGA über die Existenz von WinCE-Homebrew informiert war und dessen Verbreitung tolerierte.

Folgende Programme aus der Szene benutzen das WindowsCE-SDK:

Besonders beliebt war das WindowsCE-SDK auch deswegen, da es mit Windows-Programmiererfahrung sehr einfach war, das WinCE-SDK zu benutzen. Da aber schon relativ früh mit libdream und später KallistiOS eine legale und ebenfalls sehr einfach verständliche Alternative erschien, wurde es nur von einer Hand voll an Programmen aus der Szene benutzt.


Text: jo!ghurt, Maturion