Shenmue - Teil 2

Shenmue - Teil 2

Aus SEGA-DC.DE

Wechseln zu: Navigation, Suche
Shenmue2palfront.jpg
Shenmue II (japanisch シェンムーII) ist ein Adventure-Spiel für Dreamcast. Es ist die Fortsetzung von Shenmue und wurde von SEGA AM-2 unter der Leitung von Yu Suzuki entwickelt. Wie bereits der Vorgänger bot auch Teil 2 eine neue Form von Realismus, enormen Detailreichtum und große spielerische Freiheit.

Shenmue II erschien Ende 2001 für Dreamcast - jedoch nur in Japan und Europa, nordamerikanische Fans mussten auf Importe zurückgreifen. Die europäische Version des Titels ist den Bemühungen von Big Ben zu verdanken, die das eigentlich nur noch für Japan bestimmte Spiel doch noch in Europa veröffentlichten. Später wurde Shenmue II in einer leicht verbesserten Version für Xbox veröffentlicht. Diese etwa ein Jahr später erschiene Xbox-Version hatte unter anderem auch eine englische Synchronisation und beinhaltete eine DVD, die das Geschehen von Shenmue 1 zusammenfasste.

Geschichte

Shenmue II beginnt kurz nach Ende des ersten Teils. Während Shenmue das erste Kapitel der Saga erzählt, geht es in Teil II um das dritte, vierte und fünfte Kapitel. Das zweite Kapitel, das von der Überfahrt aus Japan nach China handeln sollte, wurde weggelassen. Am Anfang von Shenmue II sieht man nur, dass Ryo mit dem Schiff in Hongkong ankommt.

Das dritte Kapitel der Saga beginnt, als Ryo von Bord des Schiffes geht und sich auf die Suche nach Lishao Tao macht, wie es ihm Master Chen beauftragt hatte. Gleich am Anfang trifft Ryo auf Wong, der ihm den Rucksack klaut, und auf die hübsche Joy, die für das weitere Spiel eine wichtige Rolle spielt. Nach einigen Umwegen und Hindernissen findet Ryo Master Lishao Tao, der zu seinem Erstaunen eine Frau namens Xiuying ist. Ryo wird aber gleich herbe enttäuscht, als sie ihm berichtet, dass sie ihm bei seinem Rachezug nicht unterstützen werde. Daraufhin macht sich Ryo allein auf die Suche, um mehr über den Verbleib von Lan Di herauszufinden, woraufhin er auf Wuying Ren - den Anführer der Gang „Heavens“ - trifft. Dieser erklärt selbiger sich bereit, Ryo bei seiner Suche nach Lan Di und dem Dragon Mirror behilflich zu sein. Auch Wong, der in einer Art brüderlichem Verhältnis zu Ren steht, und Joy engagieren sich verstärkt und unterstützen Ryo bei seiner Suche.

Das vierte Kapitel der Geschichte spielt sich in Kowloon ab. Ryo setzt die Suche nach Yuanda Zhu fort und trifft dabei auf eine weitere Gang namens „Yellowheads Organisation“, mit der er sich im Laufe des Spiels noch mehrfach auseinandersetzen muss. Ren und Ryo finden schließlich Yuanda Zhu. Doch die Freude weilt nicht lange, weil sie in einen Hinterhalt der Yellowheads geraten sind und diese Yuanda Zhu im Namen von Lan Di entführen. Zudem sind auch Joy und Wong entführt. Auf der Suche nach den drei Entführten kommen Ryo und Ren ins Yellowhead Building, in dem sie sich bis zum Dach durchkämpfen. Endlich sieht Ryo Lan Di wieder, der daraufhin an einer Leiter hängend mit einem Helikopter verschwindet. Sich um Lan Di zu kümmern, dafür hat Ryo nun aber im Angesicht eines großen Kampfes keine Zeit. Er siegt zwar, hat aber knapp die Chance verfehlt, den Mörder seines Vaters zu schnappen.

Yuanda Zhu informiert Ryo mit wichtigen Informationen über den tatsächlichen Zweck des Drachen- und Phoenix-Mirrors. Er rät Ryo, seine Suche in Bailu Village im abgelegenen Guilin fortzusetzen. Ryo verabschiedet sich daraufhin von seinen neugewonnenen Freunden und zieht weiter.

Das fünfte Kapitel handelt in Guilin. Kurz nach seiner Ankunft in Guilin macht Ryo Bekanntschaft mit einer jungen Frau namens Ling Shenhua, welche man schon im ersten Spiel „Shenmue“ mehrfach in Ryos Träumen sehen konnte. Nach näheren Unterhaltungen zwischen den beiden stellt sich heraus, dass es irgendeinen Zusammenhang zwischen der Familie von Shenhua und den beiden Spiegeln gibt. Shenhua führt Ryo zu einem Steinbruch am Rande des Dorfes, um ihrem Vater Essen zu bringen und mit ihm zu sprechen, er wird aber nirgendwo zu finden sein.

Die Episode geht zu Ende, als sie ein Rätsel in der Höhle lösen und ein Schwert finden, das die beiden in eine Vorrichtung stecken. Daraufhin erscheint eine Art Steinsäule, in die Ryo den Phoenix Mirror einsetzt. Eine Sequenz folgt, in der man zwei riesige Mirrors sieht, die von Shenhuas Vater in die Felswand gearbeitet worden sind. Das Spiel endet somit in einem „Cliffhanger“ und dem vertröstenden Satz: to be continued.

Gameplay

Shenmue II ist im Großen und Ganzen wie sein Vorgänger Shenmue, jedoch gibt es zahlreiche Ergänzungen und Veränderungen.

Deutlich häufiger treten nun die Quick Time Events (QTE) auf. Zudem gilt es auch mehr Free-Battles es zu bestreiten.

In ersten Teil war es meistens nur eine ganz bestimmte Person, die Ryo den richtigen Hinweis geben konnte und somit einen Lösungsfund manchmal erheblich verzögerte. Bei der Fortsetzung ist dies anders, denn nun können verschiedene Personen Ryo auf den richtigen Weg führen und so manche Lösung vereinfachen.

Insgesamt bietet Shenmue II ein schnelleres Tempo, verfolgt aber auch ein etwas lineares Geschehen als sein Vorgänger.

Während Shenmue aus einer einzigen Welt mit einer riesigen Menge an Details bestand (zum Beispiel konnte man sämtliche Schubladen öffnen, in denen sehr detaillierte Gegenstände oder Kleidung lagen), besteht Shenmue II aus mehreren Welten mit weniger komplizierten Details. Dafür sind die Areale wie schon erwähnt um ein Vielfaches größer.

Der Soundtrack knüpft nahtlos an den in dem ohnehin schon genialen Soundtrack des ersten Teils an. Wieder sorgt ein ganzes Orchester für die richtige musikalische Untermalung und erschafft eine sehr schöne Atmosphäre.


Inhalte und Funktionen

Geografie

Shenmue II startet zunächst in Hong Kong. Das letzte Kapitel des Spiels findet im malerischen Guilin statt, mit Sitz in China. Die Umgebungen in Shenmue II sind sehr viel größer als die in dem ersten Teil der Serie, dafür aber teilweise nicht so detailliert. „Aberdeen“ ist der erste Ort, auf den Ryo in Shenmue II trifft. Es ist ein etwas heruntergekommenes Hafenviertel, wo zahlreiche Glücksspiele und Armdrücken an der Tagesordnung stehen. Dann gibt es noch das Viertel „Wan Chai“, wo die mittelständige Bevölkerung von Hongkong lebt. Wolkenkratzer und Banken findet man hier reichlich. Im „Green Market Qr.“ lassen sich viele Verkaufstände mit Fisch, Gemüse und anderer Lebensmittel finden. Ryo übernachtet hier im Cover-Over-Guesthouse. Direkt nebenan erstrahlt das „Golden Qr.“. Hier wird eine Spielhalle betrieben, in der man neben dem bekannten Dart, Hang On und Space Harrier diesmal auch Outrun spielen kann . Des weiteren steht der für das Spiel relevante Man Mo Tempel hier.

Viele Martial Art-Kämpfer sind im „Carmain Qr.“ vorzufinden.

Im zweiten Teil des Spieles geht es nach Kowloon, das eine sehr interessante alte Stadt ist, in der sehr viele Kämpfer unterwegs sind, gegen die man auch kämpfen muss.

Die Areale sind gigantisch riesig, sodass man schnell die Zeit vergisst, wenn man dort herumschlendert. Überall sieht man unterschiedliche Menschen, die ihr eigenes Leben auf den Straßen von Hong Kong leben.


Unterschiede zwischen der XBox- und der Dreamcast-Version

Shnemue II für XBox wurde 2002 in Nordamerika mit einigen leichten Verbesserungen gegenüber der Dreamcastversion veröffentlicht. Dazu zählen unter anderem eine stabilere Framerate, Anti-Aliasing und den Snapshot-Modus, mit dem man im Spiel überall Fotos machen kann. Hinzu kommen verbesserte Lichteffekte, die die Texuren aber dadurch leider etwas verwaschener machen, und der Support von 5.1 Dolby Digital Sound, welcher sich nur in den Sequenzen wirklich bemerkbar macht. Die größte Veränderung für die Xbox-Version lag in der Sprachausgabe: Wie Shenmue 1 wurde das Spiel komplett ins Englische synchronisiert. Die Dreamcast-Version des zweiten Teils bot nur englische Untertitel zum gesprochenen Japanisch. Aus lizenzrechtlichen Gründen wurden einige Beschilderungen von Gebäuden, Etiketten von Jukeboxen und einige andere kleinere Details für die Xbox-Version verändert oder ausgewaschen. Während die Original Dreamcast-Version auf vier GD-ROMs kam, wurde die Xbox-Version auf einer DVD ausgeliefert und kam zusammen mit Shenmue: The Movie, das auf einer separaten Bonus-DVD enthalten war. Der Nachteil der Xbox-Version ist, dass die Funktion der Dreamcast, den Speicherstand aus Teil Eins in Teil Zwei zu kopieren, nicht mehr vohanden ist.

Wertungen

Die Dreamcast-Version hat durchgehend positive Bewertungen bekommen, teils bessere als der Vorgänger für die Verbesserungen der Kritiken aus dem ersten Teil, teils leicht „schlechtere“, weil sich am Shenmuegameplay an sich nichts verändert hat. Die XBox-Version hingegen wurde nicht mehr ganz so hoch gelobt. Für viele Kritiker wirkte die Grafik leicht veraltet.


Vertrieb

Während sich die japanische Version relativ gut verkauft hat und auch die europäische Version dank vieler Importe aus Nordamerika einiger Maßen zufriedenstellend waren, versagte die Xbox-Version auf dem Markt und verkaufte sich nur schleppend. Ein Grund mag sein, dass Shenmueliebhaber zu diesem Zeitpunkt schon meist ein importiertes Exemplar besaßen. Vielmehr kann man aber davon ausgehen, dass das einst stark umworbene Flagschiff der Dreamcastkosnole ohne wirklich viel Promotion und abgeflautem Interesse im Xbox-Umfeld unterging. Aufgrund der geringen Absatzzahlen der Xbox in Japan entschied man sich gegen eine japanische Anpassung der Xbox-Variante.




Text: ShenmueFreak