Sonic Adventure (Test)

Sonic Adventure (Test)

Aus SEGA-DC.DE

Wechseln zu: Navigation, Suche
Sonic Adventure
Sonic1coverpal.jpg
Genre Unbekannt
Erschienen Jp.png 23.12.1998
Us.png 09.09.1999
Eu.png 14.10.1999
Entwickler Sonic Team
Vertrieb SEGA
Online-Funktionen Ja,
Download-Inhalte
Spieler 1
Kompatibel mit VMU, VGA-Box
Mehr Infos Weitere Daten

Sonic Adventure geht einen anderen Weg als seine Vorgänger. Es ist der erste große Sonic-Titel in 3D (ja, es gab Sonic R, aber "groß" war es nicht) und es bricht auch mit der Tradition des Jump&Run, das klassischerweise direkt aufeinander folgende Level bietet. Wir haben uns den Titel angeschaut und auf Herz und Nieren getestet.

Es waren einmal

Sonicadventure2.jpg

...die sieben Chaos Edelsteine, die älter als die Zeit sind, und ihrem Besitzer unglaubliche Macht und Kraft geben. Kein Wunder das Sonics Erzfeind Dr. Robotnik (den Sonic wegen seiner Körperform spöttisch Dr. Eggman nennt) sich diese Steine aneignen will. Mit allen sieben Steinen könnte er das perfekte Chaos erzeugen. Chaos ist ein Monster das aus einer polymorphen Substanz besteht, also einer Flüssigkeit, die es nach belieben formen kann. Die Chaos Edelsteine kann es in seinem Körper einbetten und je mehr Edelsteine in ihm schwimmen, um so größer und gefährlicher wird Chaos. Es gab eine Zeit in der es alle sieben Steine in sich vereinigte und eine gesamte Zivilisation auslöschte. Dr. Robotnik will Chaos diese Macht wieder geben um damit die ultimative Waffe zu kreieren. Doch hat Dr. Robotnik bisher nur einen Stein, den er in den Trümmern der ausgelöschten Zivilisation fand, zusammen mit der "Pfütze" die einst das mächtige Chaos war. Durch eine antike Zeichnung weiß Dr. Robonik, das er nur die wahre Kraft der sieben Steine entfalten kann, wenn er alle beisammen hat. Damit kann er Sonic und Tails besiegen, die ihn und seine mechanisierten Sklaven immer wieder in die Schranken verweisen konnten und die Weltherrschaft an sich reissen. Schon die Macht von Chaos mit nur einem Stein in dessen glibberigen Riesenkörper reicht, um Angst und Schrecken in der Stadt zu verbreiten. Gewehrkugeln der Polizei sind machtlos gegen Chaos. Dr. Robotniks altbekannte Armee der Roboter hilft zusätzlich dabei, seine Pläne umzusetzen. Ein fliegendes Kriegsschiff ist seine mobile Basis. Doch Sonic schaut diesem Treiben nicht tatenlos zu...

Das Intro ist wunderbar in Szene gesetzt. Danach findet man Sonic in einer Stadt wieder. Die Proportionen der Fahrzeuge, Figuren und Häuser stimmen zwar nicht so ganz, trotzdem ist es ein toller Anblick den blauen Igel als dreidimensionales Objekt zu sehen. Man kann sich frei in der Stadt bewegen, auch wenn natürliche Grenzen (Meer, Straßenführung, Wände) dem Sightseeing enge Grenzen setzen. Nach kurzer Zeit wird man unweigerlich auf Chaos treffen. Das Wesen ist halb transparent. In seinem Inneren sieht man den Chaos Stein, kleine Blasen steigen in seiner Körperflüssigkeit auf. Sehr cool! Hier fällt zum ersten mal die etwas hektische Kameraführung auf. Man kann sich daran aber gewöhnen und dieser erste Kampf ist so schnell erledigt, das er nur zur Einführung dient. Im Gegensatz zu früheren Abenteuern wird man nicht automatisch von Level zu Level transportiert sondern hat ähnlich wie bei Mario64 am N64 die Möglichkeit (sofern man ein paar Bedingungen erfüllt hat) die Level in relativ beliebiger Reihenfolge zu meistern. Auch kann man bereits erledigte Level nochmals spielen um z.B. vergessene oder versteckte Boni zu sammeln.

Sonicadventure1.jpg

Der erste richtige Level ist eine Freude für die Sinne. In butterweichen 50 bzw. 60 Bildern pro Sekunde flitzt man an einem tropischen Strand entlang, rennt über Stege, durch Loopings und auf Hügel. Sonic springt und dreht sich und man merkt schon nach kurzer Zeit wie unglaublich schnell Sonic rennen kann. Das alte Geschwindigkeitsgefühl früherer Sonic-Teile kommt auf, doch in 3D ist es beeindruckender als damals. Wenn dann noch Delphin und ein Orca Schwertwal über einen springen, ist die Atmosphäre perfekt. Das wäre alles ganz grandios, wenn nicht die Kameraführung gelegentlich so verwirrend wäre. Nicht nur das sie schlagartig die Blickrichtung ändert, es kommt auch vor das sie entweder eine besonders ungünstige Position einnimmt oder das man Sonic selber gar nicht mehr sieht weil er durch andere Objekte verdeckt wird. Sega ist sich des Problems bewußt und hat die Möglichkeit eingebaut, die Kamera per Hand selber um die Spielfigur zu drehen. Das ist aber eine Notlösung und nicht sehr elegant.

Was damals ebenfalls neu in Sonic Adventure war, sind die Charaktere E-102, ein Roboter von Dr. Eggman der dessen teuflischen Pläne nicht mehr unterstützen will und Big Cat, die ihren Lieblingsfrosch fangen will, der die Chaossteine gefressen hat.

Die Grafik war für damalige Verhältnisse wirklich gelungen, das Geschwindigkeitsgefühl geradezu genial. Man rast durch Spiralen und Loopings, über riesige Flächen und an gigantischen Häusern und mechanischen Ungetümen vorbei. Wirklich ein Augenschmaus. Doch auch das hat seinen Nachteil. Man hat manchmal das Gefühl im Grunde gar nicht mehr wirklich zu steuern. Zwar merkt man schon das man abstürzt oder falsch springt wenn man das Joypad zur Seite legt und wirklich nichts mehr tut, aber in den meisten High-Speed Sequenzen muss man lediglich darauf achten das Sonic ungefähr in die richtige Richtung rennt. Die Beschleunigungspads, Banden und eine gewisse Eigendynamik erledigen dann den Rest.

Das Spielgeschehen wird immer wieder durch Zwischeneinlagen, wie etwa Snowboard fahren oder Flippern, aufgelockert. Zwar kommen diese Minispiele qualitativ nicht an "richtige" Spiele dieses Genres heran, sind aber durchaus unterhaltsam und immer wieder eine willkommene Abwechslung.

Das Leveldesign ist abwechslungsreich, auch wenn einige Stellen hart an der Grenze der Fairness sind - mehrere Versuche sind häufig Pflicht um weiterzukommen. Am seltsamsten ist es aber, mit dem neuen Charakter Big Cat zu spielen. Da wird aus Sonic Adventure ein simples Angelspielchen. Man geht mit der pummeligen Katze an einen Swimmingpool oder einen Teich in dem diverse Fische schwimmen und versucht einen Frosch zu angeln. Ist dies gelungen, geht es im nächsten Stage weiter. Die Kämpfe mit Chaos sind genauso, nur das der Frosch dann in der Körperflüssigkeit des Chaos Monsters schwimmt. Nette Idee, aber wirklich nur als Dreingabe zu sehen

E-102 "Gamma" ist ein Robotersoldat von Dr. Eggman, der alle versklavten und mechanisierten Wesen befreien will. Er muss dann in wenigen Minuten eine gewisse Anzahl von Feinden abschießen. Auch dieser Teil ist nicht sehr Sonic-typisch und unpassend. Aber wer will schon über "geschenkte" Extras meckern...

Sonics Freundin Amy hat als Waffe einen Hammer und man muss damit diverse Knöpfe aktivieren um durch die Levels zu gelangen. Sehr spaßig und abwechslungsreich.

Knuckles der Ameisenigel, der über eine schwebende Insel wacht, die durch die Kraft des Chaos Steins in der Luft gehalten wird, muß gegen Dr. Robotnik kämpfen, da der diesen Stein stielt und so die Insel zum Absturz bringt (tolles FMV).

Tails der Fuchs, ist Sonics Kumpel und wenn man ihn spielt, muss man meist die Level von Sonic schneller erledigen als es Sonic geschafft hat, um zu gewinnen. Motivierend, gerade durch seine Fähigkeit, mit seinem Propellerschwanz ein wenig zu fliegen.

Wenn Sonic alle 7 Chaos Edelsteine und 50 Goldringe zusammen hat, wird er zum Supersonic. Ganz in Gelb und so schnell das er sogar über Wasser rennen kann... was er sonst noch kann wird nicht verraten, aber ein lohnendes Ziel ist es allemal..

Sonicadventure3.jpg

Als Bonus hat Sega noch ein Tamagotchi-ähnliches Spielchen eingebaut. A-Lifes (aka Chao) sind kleine, unbeholfene Wesen die aus Eiern schlüpfen. Erstmals tauchten diese in dem Spiel NiGHTS into Dreams auf, welches das Sonic Team für Saturn entwickelte. Man kann im Spiel ein A-Life aufnehmen und es im VMU, der Dreamcast Memory Card mit LCD Bildschirm und Joypadknöpfen, grossziehen. Man darf A-Lifes in einem Hindernisrennen gegeneinander antreten lassen und es gibt seltsam gefärbte und seltene A-Lifes für Sammler. Die VMUs kann man auch verbinden und damit sein A-Life mit dem eines Freundes paaren. Dabei erfährt der Gegenüber (sofern man es eingegeben hat): Name, Geburtstag, Telefonnummer, was man am liebsten mag, ein persönliches Geheimnis und die schnellste Zeit in der man das VMU Abenteuer durchgespielt hat. Ein komplettes Spiel im Spiel. Ich habe mir ehrlich gesagt nicht sehr lange damit beschäftigt, aber im Internet gibt es ausführliche, umfangreiche FAQs zu dem kleinen Kerlchen und offenbar viele Fans.

Die Musik für das Spiel wurde von Jun Senoue komponiert und enthält Titel aus den verschiedensten musikalischen Genres, wie etwa Rock, Jazz, Techno oder Pop. Der Soundtrack ist gelungen. Die Sprachausgabe ist ebenfalls gut, aber leider nicht lippensynchron. Das war sie aber schon in der japanischen Version nicht, also kein echter Verlust.

Fazit

Dieser Titel sollte in keiner Dreamcast Sammlung fehlen. Es ist nicht nur der erste Sonic-Titel in 3D, sondern auch ein echter Klassiker. Das Geschwindigkeitsgefühl muss man einfach einmal erlebt haben. Wenn man ein Faible für Tamagotchis und Co. hat, wird man auch wenn Sonic schon durch ist, noch viel Spass mit den Chaos haben. Aber das Durchspielen mit allen Charakteren und noch einmal mit Super Sonic ist schon recht umfangreich und den Kaufpreis allemal wert. Die schlechte Kameraführung in manchen Leveln und das man manchmal mehr zusieht, statt wirklich selber das Geschehen zu bestimmen, verwehren Sonic Adventure aber den Zutritt zum Spiele-Olymp. Trotzdem ein sicherer Hit.


Grafik Bewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgKeinebewertung.jpgKeinebewertung.jpg
8.5von10.jpg
Bewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkthalb.jpgKeinebewertunghalb.jpgKeinebewertung.jpg
Sound Bewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgKeinebewertung.jpgKeinebewertung.jpgKeinebewertung.jpg
Gameplay Bewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkt.jpgBewertungspunkthalb.jpgKeinebewertunghalb.jpgKeinebewertung.jpg