SEGA zieht sich aus dem Hardware-Geschäft zurück

Ein Schock für SEGA-Fans. Das japanische Unternehmen stellt tatsächlich die Dreamcast-Produktion ein und will künftig nur noch Software entwickeln. Über kurz oder lang bedeutet das wohl das Ende der Dreamcast-Ära, auch wenn die Dreamcast-Technologie noch an Partner lizensiert werden soll und noch immer Dreamcast-Spiele in Entwicklung sind. SEGA hat bereits Titel für Game Boy Advance und PlayStation 2 angekündigt.

Im Folgenden findet ihr die offizielle Pressemitteilung:

Sega Europe gab heute die Umstrukturierung des Unternehmens bekannt. In Zukunft wird sich das Unternehmen auf Videogames-Inhalte konzentrieren. Dieser Bereich ist seit über vierzig Jahren Segas größte Stärke. Sega wird zukünftig ein plattformübergreifender und unabhängiger Software-Publisher sein und die Dreamcast-Chipset-Technologie für eine ganze Palette von Vorrichtungen lizensieren, darunter auch für die Set Top Box von Pace Micro Technology (siehe dazu auch Newsmeldung vom 29.01.01). Das Unternehmen hat bereits Vereinbarungen unterzeichnet, aufgrund derer Sega-Spiele demnächst auch tragbare Palm-Computer und Motorola-Mobiltelefone erobern werden.

„Sega ist ein Unternehmen, das stets Innovationen gewagt hat“, sagt Kazutoshi Miyake, Chief Operating Officer von Sega Europe, „Die neue Strategie erlaubt es uns, mit Software-Inhalten auf die Basis von anderen Systemen zu expandieren und damit an vorderster Front im Software-Markt zu stehen.“

Zu den ersten Spielen, die Sega für andere Spielkonsolen umsetzen wird, gehören Space Channel 5 für PlayStation 2 und Sonic the Hedgehog Advance für Game Boy Advance. Sega zieht weitere Plattformen in Betracht und wird Näheres in Kürze bekannt geben. Sega will in diesem Jahr über 100 Spiele für Dreamcast und 30 Softwaretitel für andere Videospielkonsolen vermarkten, weitere Spiele sind für Internet-Vorrichtungen geplant.

Zur Unterstützung der Dreamcast-Benutzer entwickelt Sega weiterhin Spiele für Dreamcast. In Europa werden u.a. „Sonic Adventure 2“, „Shenmue 2“ und „Crazy Taxi 2“ erscheinen. Bereits jetzt haben Dreamcast-Spieler die Wahl aus über 200 Spielen, darunter Hits wie „Shenmue“, von dem innerhalb von nur drei Monaten über 300.000 Exemplare verkauft wurden. „Metropolis Street Racer“ wird beispielsweise als eines der besten Rennspiele auf dem gesamten Markt bezeichnet.

„Wir haben Qualitätssoftware wie Phantasy Star Online, Head Hunter und Black & White, die noch in diesem Jahr erscheinen werden. Wir werden noch eine Menge toller Spiele auf Dreamcast sehen“, so Miyake.

Sega hat mehr als vierzig Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Videospielen. Die berühmtesten Entwickler der Branche, wie z.B. Yu Suzuki (Entwickler von den Shenmue und Virtua Fighter Serien), Yuji Naka (Erfinder von ,Sonic the Hedgehog`, Samba de Amigo und Phantasy Star Online) sowie Tetsuya Mizuguchi (Entwickler von Space Channel 5 und der Sega Rally Serie) arbeiten für Sega und haben schon mehrfach den Software-Markt mit innovativen Spiele-Ideen revolutioniert.

Sega wird weiterhin die starke Dreamcast-Technologie unterstützen, mit dem Ziel, dass Sega-Spiele absolut „überall“ zu finden sein werden. Zu diesem Zweck gab Sega bekannt, eine strategische Partnerschaft mit Palm, Inc. und eine weitere mit Pace Micro Technology aus Großbritannien eingegangen zu sein. Mit Palm ist vereinbart, dass Sega On- und Offline-Spieleinhalte für die neuen Handheld Computer von Palm liefern wird.

Mit Pace ist vereinbart, dass Sega die Dreamcast-Technologie lizensiert und eine Set Top Box entwickelt, mit der man Dreamcast-Games spielen kann. Die Set Top Box wird eine Festplatte und einen Internetanschluss haben. Sega hat darüber hinaus angekündigt, Java-gestützte Spiele für Motorola-Telefone noch in diesem Jahr herauszubringen. Durch die Lizenzvergabe für Segas Dreamcast Technologie und die mit Palm, Motorola und Pace geschlossenen Partnerschaften, wird Sega Software in Zukunft für ein sehr breites Publikum nutzbar sein. Vor diesem Hintergrund ist das erklärte Ziel von Sega realistisch gesteckt, die Konkurrenten Sony und Nintendo im Absatz von Software zu überholen.

Sega gehört zu den führenden Anbietern von Videospielsoftware. Kein anderes Team hat auf dem 7 Milliarden Dollar Videospielmarkt so innovativ gearbeitet. 1985 hat Sega das erste „Arcade Simulator Game“ erfunden: „Hang On“. 1990 wurde „R-360“ enthüllt, das erste Arcade Game, dessen Spielumgebung sich um 360 Grad drehen ließ. 1993 brachte Segas berühmter Entwickler Yu Suzuki und Entwickler von „Shenmue“, das erste 3D Kampfspiel auf den Markt: „Virtua Fighter“. Es war ebenfalls Suzuki, der 1994 der erste war, der 3D-Polygone im Arcade Game „Virtua Racing“ verwendete. Im Jahre 2000 brachte Sega mit „Seaman“ das erste Spiel mit Spracherkennung in den USA und mit „Chu Chu Rocket“ das weltweit erste Online-Konsolenspiel.

Tina Sakowsky und Katrin Jungmann

SEGA Gesellschaft für Videospiele mbH

Quelle: sega-europe.com

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.