SEGA schließt zahlreiche europäische Niederlassungen

Mehr als zehn Jahre nach Einstellung der Dreamcast scheint SEGA nun wieder in einer schweren Krise zu stecken.

Nach zahlreichen Hiobsbotschaften die dieses Jahr bereits verkündet wurden, steht nun endgültig fest, dass der traditionsreiche Hersteller plant seine Niederlassungen in Spanien, Frankreich, Australien, den Benelux-Ländern und Deutschland umgehend zu schließen.

London 2012 – Das offizielle Videospiel der Olympischen Spiele war damit das letzte von SEGA in den genannten Regionen selbst vertriebene Spiel. Nun übernehmen Dritthersteller den Vertrieb, in Deutschland ist dies Koch Media. Die SEGA-Europe-Hauptzentrale in London bleibt jedoch erhalten.

SEGA selbst sieht sich nun wieder vor einem Neuanfang. Wir wünschen ihnen dabei viel Glück und hoffen dass das Unternehmen, das uns die Dreamcast brachte, bald wieder die Kurve kriegt.

 

Über Maturion

Maturion alias Matthias ist seit 2008 im Team von SEGA-DC.DE, seit 2000 ist er SEGA-Fan. Im echten Leben hat er was mit Informatik gemacht. Aber hey, es geht hier um SEGA und Dreamcast!
Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.