DreamPSU – Eine neue Energieversorgungseinheit

Viele Dreamcast-Besitzer kennen das Problem: Aus Amerika oder Japan stammende Konsolen müssen mittels sogenannter Voltage Konverter mit Strom versorgt werden, weil sie mit einer Betriebsspannung von nur 110 V laufen. Zudem werden die internen und originalen Netzteile nicht jünger. Früher oder später muss man sicherlich mit den ersten Ausfällen rechnen. Was andere anfällige Bauteile betrifft, zum Beispiel die mittlerweile in die Jahre gekommenen GD-ROM-Laufwerke, arbeiten findige Tüftler seit einiger Zeit an Alternativen und der Engländer Chris Moon bietet demnächst eine neue Energieversorgung an.

DreamPSU

Es handelt sich um ein kleines Platinchen, welches sehr leicht anstelle des Original-Netzteils platziert werden kann und nur wenig Platz verbraucht. Außerdem bleibt es viel kühler als die alten Netzteile und der Entwickler verspricht dadurch eine höhere Lebenserwartung der Konsole, weil sich weniger Wärme im Gehäuse staut.

 

 

 

Externes Netzteil (Beispiel)

Zum Betrieb der Konsole muss allerdings zusätzlich ein handelsübliches Netzteil beschafft werden – Sie sind immer und überall erhältlich und in der Regel sehr günstig.

Chris Moon versucht derzeit die Herstellung über die Crowd-Funding-Plattform Indiegogo zu finanzieren. Hoffentlich ist die Aktion erfolgreich, denn sämtliche Maßnahmen, die die Lebenszeit unserer Dreamcasts verlängern, sind zu begrüßen.

Projektseite mit Link zur Aktion bei Indiegogo: http://www.dreampsu.com/

Diskussion im Forum: Sega-DC Thread

DreamPSU / Originales Netzteil

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.