Blaze: Unterschied zwischen den Versionen

Aus SEGA-DC.DE
 
(6 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
__NOTOC__
 
__NOTOC__
Blaze war eine Marke der britischen Firma Fire International, Ltd, unter der die Firma Zubehör und zusätzliche Software, wie etwa Cheatmodule, für Spielkonsolen veröffentlichte. Ab Ende 2003 erschienen keine neuen Produkte mehr unter dieser Marke, stattdessen schloss Fire International ein Abkommen mit [[Mad Catz]], einem anderen bekannten Zubehör-Dritthersteller. Neue Produkte von Fire International wurden von nun an unter der Marke Mad Catz veröffentlicht.
+
'''Blaze''' war eine Marke der britischen Firma '''Fire International, Ltd''', unter der die Firma Zubehör und zusätzliche Software, wie etwa Cheatmodule, für Spielkonsolen veröffentlichte. Ab Ende 2003 erschienen keine neuen Produkte mehr unter dieser Marke, stattdessen schloss Fire International ein Abkommen mit [[Mad Catz]], einem anderen bekannten Zubehör-Dritthersteller. Neue Produkte von Fire International wurden von nun an unter der Marke Mad Catz veröffentlicht. Die deutsche Tochterfirma war die ''Fire International GmbH'' mit Sitz in ''Willich''. Mittlerweile wurde die Marke Blaze aber wiederbelebt und scheint nun als eigenes Unternehmen auf dem Markt aktiv zu sein (siehe [[#Blaze' Rückkehr auf den Markt|Blaze' Rückkehr auf den Markt]]).
  
 
[[Bild:blaze_logo.gif|thumb|Das Logo von Blaze]]
 
[[Bild:blaze_logo.gif|thumb|Das Logo von Blaze]]
 
Bis Ende 2003 war Fire/Blaze besonders auf dem deutschen Markt sehr aktiv gewesen, so betrieb man eine große deutsche Webseite, blaze.de, die neben Informationen zu Blaze-Produkten auch eine ganze Online-Community mit Chat und Forum enthielt. Außerdem waren Werbeanzeigen von Blaze in deutschen Videospiele-Magazinen oft zu finden. Deshalb waren Dreamcast-Artikel von Blaze besonders hierzulande weit verbreitet. Auch nach der Dreamcast-Ära war Blaze weiterhin aktiv, unter anderem wurden Cheatmodule für den [[Game Boy Advance]] veröffentlicht. Ab Mitte 2001 zog sich die Frima aus dem Dreamcast-Geschäft zurück. Nachdem die Zusammenarbeit mit Mad Catz beschlossen wurde, widmete man dem deutschen Markt keine so große Aufmerksamkeit mehr und die Marke Blaze geriet in Vergessenheit und wurde kaum mehr genutzt. Alle Dreamcast-Artikel von Fire International erschienen jedoch noch unter dem Namen Blaze.  
 
Bis Ende 2003 war Fire/Blaze besonders auf dem deutschen Markt sehr aktiv gewesen, so betrieb man eine große deutsche Webseite, blaze.de, die neben Informationen zu Blaze-Produkten auch eine ganze Online-Community mit Chat und Forum enthielt. Außerdem waren Werbeanzeigen von Blaze in deutschen Videospiele-Magazinen oft zu finden. Deshalb waren Dreamcast-Artikel von Blaze besonders hierzulande weit verbreitet. Auch nach der Dreamcast-Ära war Blaze weiterhin aktiv, unter anderem wurden Cheatmodule für den [[Game Boy Advance]] veröffentlicht. Ab Mitte 2001 zog sich die Frima aus dem Dreamcast-Geschäft zurück. Nachdem die Zusammenarbeit mit Mad Catz beschlossen wurde, widmete man dem deutschen Markt keine so große Aufmerksamkeit mehr und die Marke Blaze geriet in Vergessenheit und wurde kaum mehr genutzt. Alle Dreamcast-Artikel von Fire International erschienen jedoch noch unter dem Namen Blaze.  
 +
 +
  
 
==Dreamcast-Produkte von Blaze==
 
==Dreamcast-Produkte von Blaze==
Zeile 16: Zeile 18:
 
XPloder, DC-X und MP3DC waren einige der ersten Programme für Dreamcast, die ohne Lizenz von [[SEGA]] erschienen.
 
XPloder, DC-X und MP3DC waren einige der ersten Programme für Dreamcast, die ohne Lizenz von [[SEGA]] erschienen.
  
[[Bild:Megadrivehandheld.jpg|right|250px]]
+
[[Bild:Megadrivehandheld.jpg|thumb|250px|Mega-Drive-Handheld von Blaze]]
  
 
==Blaze' Rückkehr auf den Markt==
 
==Blaze' Rückkehr auf den Markt==
  
Seit Mitte 2008 veröffentlicht Fire International wieder einige Zusatzgeräte für Spielkonsolen unter dem Namen Blaze und es wurde ein neuer Online-Shop gestartet. Ende 2008 erschien von Blaze ein Handheld auf MegaDrive-Basis mit 20 vorinstallierten Spielen, welches in Deutschland sogar bei Aldi verkauft wurde. Sogar eine stationäre Neuauflage des MegaDrive wird unter dem Namen Blaze hergestellt.
+
Seit Mitte 2008 werden unter dem Namen Blaze wieder Zusatzgeräte und Zubehör für Spielkonsolen veröffentlicht. Es wurde auch ein neuer Online-Shop gestartet. Ende 2008 erschien von Blaze ein Handheld auf MegaDrive-Basis mit 20 vorinstallierten Spielen, welches in Deutschland sogar bei Aldi verkauft wurde. Sogar eine stationäre Neuauflage des MegaDrive wird inzwischen unter dem Namen Blaze hergestellt. Als Entwickler dieser Geräte wird das Unternehmen ''BLAZE Europe Ltd'' mit Sitz im englischen Doncaster angegeben. Offenbar ist Blaze nun als eigenständiges Unternehmen zurück auf dem Markt.  
  
 
==Dreamcast-Veröffentlichungen auf einen Blick==
 
==Dreamcast-Veröffentlichungen auf einen Blick==
Zeile 30: Zeile 32:
 
*[http://findarticles.com/p/articles/mi_m0EIN/is_2003_Sept_2/ai_107154162/ Pressemeldung über die Zusammenarbeit mit Mad Catz]
 
*[http://findarticles.com/p/articles/mi_m0EIN/is_2003_Sept_2/ai_107154162/ Pressemeldung über die Zusammenarbeit mit Mad Catz]
 
*[http://web.archive.org/web/*/http://www.blaze.de Blaze.de im Webarchiv]
 
*[http://web.archive.org/web/*/http://www.blaze.de Blaze.de im Webarchiv]
*[http://www.blazeeurope.com/ BlazeEurope.com - Neuer Blaze-Onlineshop]
+
*[http://www.blazeeurope.com/ BlazeEurope.com - Neue Website von Blaze]
  
[[Kategorie:Publisher]] [[Kategorie:Unabhängiger Publisher]][[Kategorie:Entwickler-Team]]
+
[[Kategorie:Publisher]] [[Kategorie:Unabhängiger Publisher]] [[Kategorie:Entwickler kommerzieller Software]]

Aktuelle Version vom 11. August 2019, 21:24 Uhr

Blaze war eine Marke der britischen Firma Fire International, Ltd, unter der die Firma Zubehör und zusätzliche Software, wie etwa Cheatmodule, für Spielkonsolen veröffentlichte. Ab Ende 2003 erschienen keine neuen Produkte mehr unter dieser Marke, stattdessen schloss Fire International ein Abkommen mit Mad Catz, einem anderen bekannten Zubehör-Dritthersteller. Neue Produkte von Fire International wurden von nun an unter der Marke Mad Catz veröffentlicht. Die deutsche Tochterfirma war die Fire International GmbH mit Sitz in Willich. Mittlerweile wurde die Marke Blaze aber wiederbelebt und scheint nun als eigenes Unternehmen auf dem Markt aktiv zu sein (siehe Blaze' Rückkehr auf den Markt).

Das Logo von Blaze

Bis Ende 2003 war Fire/Blaze besonders auf dem deutschen Markt sehr aktiv gewesen, so betrieb man eine große deutsche Webseite, blaze.de, die neben Informationen zu Blaze-Produkten auch eine ganze Online-Community mit Chat und Forum enthielt. Außerdem waren Werbeanzeigen von Blaze in deutschen Videospiele-Magazinen oft zu finden. Deshalb waren Dreamcast-Artikel von Blaze besonders hierzulande weit verbreitet. Auch nach der Dreamcast-Ära war Blaze weiterhin aktiv, unter anderem wurden Cheatmodule für den Game Boy Advance veröffentlicht. Ab Mitte 2001 zog sich die Frima aus dem Dreamcast-Geschäft zurück. Nachdem die Zusammenarbeit mit Mad Catz beschlossen wurde, widmete man dem deutschen Markt keine so große Aufmerksamkeit mehr und die Marke Blaze geriet in Vergessenheit und wurde kaum mehr genutzt. Alle Dreamcast-Artikel von Fire International erschienen jedoch noch unter dem Namen Blaze.


Dreamcast-Produkte von Blaze

Folgende Produkte veröffentlichte Fire International/Blaze für Dreamcast:

  • XPloder (Cheat-Programm)
  • DC-X (Import-Disc)
  • Blaze VGA-Box (VGA-Adapter)
  • Blaze MP3DC (MP3-Player für Dreamcast)
  • Blaze PAL Convertor (NTSC-zu-PAL-Adapter)

XPloder, DC-X und MP3DC waren einige der ersten Programme für Dreamcast, die ohne Lizenz von SEGA erschienen.

Mega-Drive-Handheld von Blaze

Blaze' Rückkehr auf den Markt

Seit Mitte 2008 werden unter dem Namen Blaze wieder Zusatzgeräte und Zubehör für Spielkonsolen veröffentlicht. Es wurde auch ein neuer Online-Shop gestartet. Ende 2008 erschien von Blaze ein Handheld auf MegaDrive-Basis mit 20 vorinstallierten Spielen, welches in Deutschland sogar bei Aldi verkauft wurde. Sogar eine stationäre Neuauflage des MegaDrive wird inzwischen unter dem Namen Blaze hergestellt. Als Entwickler dieser Geräte wird das Unternehmen BLAZE Europe Ltd mit Sitz im englischen Doncaster angegeben. Offenbar ist Blaze nun als eigenständiges Unternehmen zurück auf dem Markt.

Dreamcast-Veröffentlichungen auf einen Blick

Links