Streets of Rage

Streets of Rage

Aus SEGA-DC.DE

Wechseln zu: Navigation, Suche
Sor title.jpg
Streets of Rage (japanischer Originaltitel "Bare Knuckle") ist eine sehr erfolgreiche Side-Scrolling Beat'em up-Serie von SEGA. Das SEGA-interne Studio AM7 begann Anfang der '90er mit der Entwicklung der Spielereihe, welche dann von SEGA veröffentlicht wurde. 1991 erschien der erste Teil für Mega Drive und später eine vereinfachte 8-Bit-Variante für Game Gear und Master System. Danach folgten noch zwei weitere Teile (1992 und 1994).

Aufgrund der hohen Beliebtheit, veröffentlichte SEGA hin und wieder einen Teil auf diversen Spielesammlungen und nach der Zeit auch für andere Konsolen. Streets of Rage 2 ist auf dem SEGA Smash Pack Volume 1 für Dreamcast als einer der spielbaren MegaDrive-Klassiker enthalten. Zudem diente die Serie als Vorbild des beliebten Homebrew-Spiels Beats of Rage.

Ähnlich wie bei Golden Axe stehen am Anfang unterschiedliche Charakter zur Auswahl. Jeder der Kämpfer besitzt eine besondere Fähigkeit (Schnelligkeit, Stärke, Technik usw.) und muss auf eigene Faust versuchen, die Stadt, aus den Klauen von Mr. X (dem Boss des Gangstersyndikats) zu befreien. Dabei reist der Spieler durch die unterschiedlichen und sehr detaillierten Abschnitte der Stadt. Darunter auch Hinterhöfe, Strände, Schiffe oder Fahrstühle, mit Blick auf einen Teil der Stadt oder der Umgebung. Auf seinem Weg findet der Spieler diverse Waffen und Extras. Doch grundsätzlich werden die Gegner, wie es im japanischen Originaltitel heißt, mit den bloßen Fäusten besiegt. Am Ende jeder Runde folgt ein Bosskampf.

Soundtrack

Die Serie wurde nicht zuletzt wegen dem hervorragenden und markanten Soundtrack von Yuzo Koshiro (mit Hilfe von Motohiro Kawashima) bekannt. In Japan konnte SEGA den Soundtrack sogar als Musik-CDs verkaufen. Heutzutage sind diese Datenträger Raritäten und werden meistens nicht für unter 40 EUR gehandelt.

Trivia

  • SEGA hatte bereits erste Animationen und Modelle für den vierten Teil fertig. Dieser sollte für Dreamcast erscheinen. Aber mehr als fünf Test-Videos und einen Bericht, über die damalige interne Präsentation, gibt es nicht.
  • Fighting Force wurde von SEGA als Streets of Rage 3D in Auftrag gegeben. Doch SEGA verlor damals das Interesse an dem Projekt und entzog Core Design die Lizenz für den Namen. So entschied sich der Entwickler kurzerhand dafür, ein eigenes Spiel mit den bereits erstellten Materialien zu veröffentlichen.
  • Die Hard Arcade (a.k.a Dynamite Deka) wurde intern - laut diversen Gerüchten - bis zu einem gewissen Zeitpunkt Street of Rage 4 genannt.
  • Für die erste XBOX erschien das Spiel Spike Out, welches möglicherweise auf der Idee von Streets of Rage entstanden ist.

Links